Blinder Mann vor Krankenhaus ausgeraubt

Antenne-ac.de – danke! – berichtet aus den Polizei-Meldungen:

http://www.antenne-ac.de/aktuell/polizeimeldungen/news_detail_1.html

„Nachrichten vom 18.11.2016“
Mann war vermutlich geistig verwirrt – Schüsse aus Schreckschusspistole verängstigen Nachbarn

In einem Mehrfamilienhaus in Aachen hat gestern Nacht ein Mann mit einer
Schreckschusspistole seinen Nachbarn Angst gemacht. Der 27-Jährige war vermutlich
geistig verwirrt, er kam anschließend in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses.
Vorher gegen halb zwölf waren sieben Streifenwagen zu dem Haus ausgerückt. Bei deren Eintreffen hatte sich der Mann in seiner Wohnung verschanzt, herumgeschrieen und damit gedroht, alle zu verletzen, die sich ihm nähern. Die Polizisten konnten ihn aber überwältigen und fanden in seiner Wohnung eine Schreckschusspistole, 51 Schuss Munition und mehrere abgefeuerte Patronen.

Was nicht erwähnt wird, ist der Umstand, dass alleine ich vorher viermal mit dem Ordnungsamt und dreimal mit der Polizei (die Daten sind in meiner Aufzeichnungsanlage festgehalten) telefonieren musste, um diesen Einsatz in Gang zu setzen!“

Werbeanzeigen

Reaktorhavarie Tihange, Behördenkommunikation, Deutschlandfunk Sendebeitrag

Geschätzte Leserschaft,

der Deutschlandfunk hat dieses Gespräch gesendet, daß Sie sich /Du Dir unbedingt anhören mußt, um sich eine eigene Meinung bilden zu können:

https://kaiserplatzaachen.wordpress.com/2016/10/30/potentielle-folgen-des-tihange-reaktor-unfalls-deutschlandfunk-tihange-aachen-und-die-volksverdummung/

Raubüberfall Elisenbrunnen – auch mit über 90 Jahren nicht vor Übergriffen gefeit

Das Entreißen einer Goldkette vom Hals einer über 90 jährigen Person im Garten des Elisenbrunnen in der Stadtmitte Aachens wirft ein entsetzliches Bild auf die Verrohung unserer Gesellschaft, die nicht weiter kommentiert zu werden braucht, außer:

„absolut asozial!“

Aachen, LOTHRINGER Straße und Grüner Weg, Raubüberfälle am 6.11.2015

Auf der Lothringer Straße im Bereich des ehemaligen Jesuiten-Klosters ist am Freitagabend ein 51 Jahre alter Aachener Opfer eines Raubüberfalls geworden. Er wurde zu Boden gestoßen und erlitt Verletzungen. Es wird nicht ausgeschlossen, dass der Täter Komplizen hatte.

Davor wollte auf dem Grünen Weg ein Täter einen 16-Jährigen ausrauben. Der Jugendliche, der mit dem Fahrrad unterwegs gewesen ist, wurde genötigt, sein Handy herausgeben zu sollen. Er wehrte sich und es kam zu Handgreiflichkeiten.

Raubüberfall Bahnhofstraße, ins Gesicht geschlagen! Aachen Sonntag, 2015.10.26.

Ein 23 Jähriger ist von einem Fremden angegriffen worden und dabei dreimal in das Gesicht geschlagen worden.

Der Täter floh in Richtung Theaterstraße. Beschreibung der Polizei, Tel.: (02 41) 95 77 – 3 13 01 oder – 3 42 10: bärtig, 20 bis 25 Jahre alt, 175 m gr0ß

+++ Eilmeldung +++ Steinkaulstrasse – Frau wurde in ihrer Wohnung überfallen, ausgeraubt und verletzt

Herr Oberbürgermeister PHILIPP: wann sorgen Sie mit dem Stadtrat und den zuständigen Stellen der Verwaltung endlich dafür, die Kriminalität im Ostviertel zu senken? Dafür haben Sie die Leute sicherlich nicht in der vergangenen Woche gewählt!

In der abgelaufenen Woche ist eine Frau in ihrer Wohnung in der Steinkaulstrasse überfallen, beraubt und verletzt worden.