Korrektur in Sachen „Gründungsvorsitzender“

Sehr geehrte Damen und Herren,

der guten Ordnung halber teilen wir mit, einen Fehler bei der Bezeichnung unseres verstorbenen Vorsitzenden Volkmar Klein als „Gründungsvorsitzender“ gemacht zu haben.

Richtig ist, dass Herr Cyrill CLERMONT, zur Zeit Bediensteter der Städteregion, der Gründungsvorsitzende der Initiative Kaiserplatz e.V. war.

Herr CLERMONT ist Dossierführender der Herren
Städteregionsrat Helmut ETSCHENBERG, StädteRegion Aachen und
Oberbürgermeister Marcel PHILIPP, Stadt Aachen,
für das so genannte „Grundsatzpapier 12“.

 

Wir bitten höflich und in aller Form um Entschuldigung für diesen Fehler!

Werbeanzeigen

Wahljahr 2017: freie Kandidaten für Landtags- und Bundestagswahl

Für das kommende Jahr 2017 stehen die wichtigen Wahlen auf Bundesebene und Landesebene von Nordrhein-Westfalen an.

Wir möchten nochmals im Kreise der engagierten Bürgerschaft in Stadt Aachen und Städteregion daran erinnern, sich kandidatenmäßig zu positionieren:

1.) Auswahl von Kandidaten aus eigenen Kreisen um den schläfrigen Wettbewerb von CDU, SPD und GRÜNEN auf Trab zu bringen.

2.) Entsprechend durch eigene Kandidatinnen und Kandidaten im Rennen einen Anteil an der Gesamtanzahl der bei den Wahlen abgegebenen Stimmen erringen zu können. Dies dient dazu, über das Rechenwerk der Wahlauszählungen durch die eigenen Kandidaten den oben genannten drei Parteien, Stimmen abzunehmen. Was auch zu prozentualen Verschiebungen führen wird.

3.) Ziel möge für die Städteregion Aachen sein, der CDU einen Sitz abzunehmen und in der Stadt Aachen der SPD, bzw. den GRÜNEN.

Denn zwei Dinge sind erkennbar: die Farbe ist egal und es bewegt sich nichts weil „bunt koaliert“ wird. Und das bedeutet im politischen Sinne, nicht mit voller Energie in die Politik einzusteigen, weil man es sich sonst verscherzen könnte, wenn man als Kandidat/in bestrebt ist, einen dotierten Job bekommen zu wollen.

Eigenwohl durch Gemeinwohl ersetzen!

Freie Kandidaten auf den Schild des Wahljahres 2017 heben!

Stellen Sie sich vor, was geschähe,

wenn aus unserer Region zwei tatsächlich unabhängige Persönlichkeiten

frei von Parteieninteressen,

einzig der eigenen Gegend verpflichtet,

in den Landtag zögen.

Wenn

bei der Bundestagswahl auch eine Balance

durch die Zweitstimme neu sortiert werden würde.

Wenn sich der Anteil der

Zweitstimmen verschöbe!

Lassen Sie sich das bitte durch den Kopf gehen,

um den politischen Stillstand in der Mitte der Bürgerschaft

auf Trab zu bringen!

Wir können das alle schaffen!!!

Man muß nur wollen!

AZ-Kommentar von Robert Esser ein MUSS!

Der heutige Kommentar von Robert Esser in der Aachener Zeitung ist ein sarkastischer Genuß, den sich jeder reinziehn muß:

Die Umweltspezialisten der Verwaltung haben nämlich herausgefunden, dass seine Vierbeiner ähnlich viele Tonnen Methan in die Öcher Luft pupsen wie ein tierisch manipulierter VW-Diesel CO2. Zumindest wenn die Rentiere auf Touren kommen. Und buchstäblich Gas geben.

Setzt sich am Ende die Stadt durch, oder die Verwahrlosungsspezialkisten? Dann aber gute Nacht Aachen!

Die Kehrmännchen haben eigentlich besseres zu tun, als nicht sozialisierten Leuten, deren Tun in jedem Falle spürbar zu sanktioneren ist, den Müll wegzutragen…

Mein Aachen, Mein Mülleimer! dscn6376_1 dscn6377_1 mief_1_1

Reaktorhavarie Tihange, Behördenkommunikation, Deutschlandfunk Sendebeitrag

Geschätzte Leserschaft,

der Deutschlandfunk hat dieses Gespräch gesendet, daß Sie sich /Du Dir unbedingt anhören mußt, um sich eine eigene Meinung bilden zu können:

https://kaiserplatzaachen.wordpress.com/2016/10/30/potentielle-folgen-des-tihange-reaktor-unfalls-deutschlandfunk-tihange-aachen-und-die-volksverdummung/

Stadt Aachen: Geheimniskrämerei mit Deutscher Umwelthilfe (DUH) in Sachen Luftqualität

Die Aachener Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 13. Oktober 2016 in einer dürren Meldung, dass man im Rahmen eines Mediationsverfahrens zwischen der Stadt Aachen und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) Stillschweigen darüber vereinbart habe, was das Ergebnis der Verhandlungen gewesen ist.

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/luftqualitaet-in-aachen-einigung-gescheitert-1.1468916

Seit wann kann ein Verein mit einer Körperschaft Öffentlichen Rechts so etwas erwirken…?

 

Trinkerstube – Beschluß der Stadt Aachen

Vor drei Jahren tönte man groß, daß es eine Trinkerstube gäbe. Genau am 1.10.2013 haben wir das veröffentlicht:

https://kaiserplatzaachen.wordpress.com/2016/10/08/trinkerstube-in-aachen-vom-rat-befurwortet/