Politische Elite: Warum TRUMP gewählt worden ist. Zwei „herausragende Publikationen in einem Meer von Analysen zur Präsidentenwahl“

Es betrifft sämtliche politischen Eliten: vom Stadtrat bis Brüssel. Aber, wahrscheinlich ist man weder fähig noch willig, Erkenntnisse auf dem Altar der Macht zu opfern. Weil stets ein Abwägungsgrund zu finden ist. Aber auch die Loslösung von der Welt der Allgemeinheit. Also: das politische Kastensystem – auch in Aachen – muß gebrochen und endlich demokratisiert werden!

Dieser Artikel zeigt, auf welche Sachverhalte und Zusammenhänge man auch in Aachen, Deutschland, NRW und der EU achten muß, um dem Extremismus die Türen verschlossen zu halten:

http://www.nzz.ch/international/analysen-zur-praesidentenwahl-kann-trump-die-wunde-amerikas-heilen-ld.131873?reduced=true

 

 

Werbeanzeigen

Stromausfälle und Pandemie – Spitzenreiter bei Risiken in Schweiz

Stromausfälle und Pandemien führen in der Schweiz die aktuelle Hitliste der relevanten Risiken für die Bevölkerung an.

Im Zeichen der deutschen Energiewende und der Veränderung der Versorgungs- und Netzsstruktur könnte das Risikomanagement der Stromversorgung weiter an Priorität gewinnen. Denn, neben Pandemien, gehört die Stromversorgung zu den maßgeblichen Themen der gesellschaftlichen Stabilität durch Versorgung.

Der Schweizer Bund – http://www.admin.ch – und dort das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, das VBS.bund.ch hat unter dem Titel:

Welche Risiken gefährden die Schweiz ? Katastrophen und Notlagen Schweiz 2015

ein entsprechendes Dossier veröffentlicht, das Sie gerne unter diesem Link herunterladen können:

https://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de&msg-id=57955

Wenn Sie als engagierte Bürger recherchieren wollen, auf welchem Niveau Regierungen und Bundesbhörden arbeiten, sprich mit der Bürgerschaft kommunizieren, dann sei Ihnen die Website der Schweizer Eidgenossenschaftuneingeschränkt empfohlen:

http://www.admin.ch

Klar strukturiert, bürgerorientiertes Deutsch ohne Firlefanz und absolute Transparenz.

Man kann es so sagen, wenn Sie sich auf ein Bürgerthema vorbereiten, das Sie mit Ihren politischen Vertretern und der Administration diskutieren wollen, dann können Sie praktisch „Ihren Aufschlag“ auf der Website des Bundes finden.

Ohne Gedöns, ohne Firlefanz, bestens strukturiert und mit direkten Suchpfaden und nicht mit Hodini-Verschlagwortung, in der man sich heillos verirrt.

Man kann sagen, dass das Schmökern auf der Seite der Schweizer Eidgenossenschaft tatsächlich gewinnbringend ist.

Klar, direkt, bürgerorientiert! Und barrierefrei!

Wünschen Sie sich nicht auch manchmal, dass es zumindest auf örtlichem Niveau auch so wäre: Begriff, Suchen und Finden.

Probieren Sie die Website aus!

 

 

„Suchtmanagement 14“ – Publikation des Bundes: Suchtforschung auf neuen Wegen

Auch wenn die Publikation, deren Link lautet – http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/_media/suchtforschung_2005.pdf – bereits mehrere Jahre „auf dem Buckel“ hat, so kann in jedem Falle deren inhaltliche Strukturierung verwandt werden, damit Oberbürgermeister PHILIPP die zu klärenden Baustellen mit in das Pflichten- und Lastenheft einpflegt, das das Suchtmanagement in der Aachener Region gemäß wissenschaftlichen Erkenntnissen auszuarbeiten und in ein Mitnahmenpaket zu überführen hat.

Von dort aus, kann man sich dann durch die Themen arbeiten, sich nach dem jeweils aktuellen Stand informieren und in die Neugestaltung zu gehen.

Klar ist: ohne Controlling – nicht nur finanziell – wäre das „Suchtmanagement 14“, wie wir das neue Konzept der Aachener Region getauft haben, „gewollt und nicht so ganz gekonnt“.