Wiedervorlage vom 16. Sept. 2015 | Windkraft Büchenbronn informiert – Kontaktperson am Ende des Textes

Das wahre Energiewende-Paradoxon: Der Strom wird teurer, weil er billiger wird.

 

Und Energiewende-Direktor Graichen schiebt die Schuld dafür auf die bösen Stromhändler. (Herr Graichen scheint nicht zu wissen, daß die EEG-Umlage eben nicht von allen Stromverbrauchern gezahlt wird, weil einige stromintensive Firmen befreit sind. Also zahlen die Verbleibenden entsprechend mehr. Gäbe es die Befreiung für die genannten Firmen aber nicht, hätten die ihre Werke in Deutschland inzwischen schließen müssen.)

 

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/energiepolitik/eeg-umlage-die-energiewende-wird-wieder-teurer-13803061.html?GEPC=s5

 

 

Thomas Frey

Im Hansjakobsacker 14

75180 Pforzheim

Tel. 07231/972770

www.windkraft-buechenbronn.de

 

Werbeanzeigen

Wiedervorlage vom 15. April 2014 | neu: BI N.o.W.! Naturpark ohne Windräder in Neu-Anspach

Neue BI gegen Windkraft:

BI N.o.W.! Naturpark ohne Windräder in Neu-Anspach:

s.: Kapitel: 2.2.:

https://kaiserplatzaachen.wordpress.com/adressen-nutzliches-fur-die-burgerschaft/

Wiedervorlage, 9. März 2015 | Dank Windkraft Artenschutz adé! So der Deutsche Arbeitgeberverband heute.

Der Deutschen Arbeitgeberverband fährt in seiner heutigen Verlautbarung ein richtig dickes Kaliber in Sachen Windkraft auf: „Dank“ der Windkraftpolitik Deutschlands resümieren  Prof. Dr. Michael Elicker und Andreas Langenbahn eines:

Artenschutz adé!

Da es sich um ein bürgerpolitisches Thema handelt, möchten wir Sie auf unseren Blog: http://www.burgerforumaachen.wordpress.com hinführen, um die Ausführungen en détail lesen und nachvollziehen zu können.

Der Name „Eulenshredder“, der bei Windturbinen immer geläufiger wird, ist, wie man in der IT sagt „selbsterklärend“. Viel Vergnügen bei dieser Lektüre!

Windturbinen – 1.000 Meter Abstand sind wohl zu wenig

Nun findet das Thema Mindestabstand von Windkraftanlagen Einzug in die Disskussion in der Tagespresse:

http://www.nwzonline.de/friesland/wirtschaft/1000-meter-abstand-sind-eigentlich-noch-zu-wenig_a_6,1,621198542.html

Querverweise Windkraft

Lesenswertes aus BaWü, dort Pforzheim:

http://www.pforzheim.de/buerger/aktuelles-presse/pressemeldungen/s1/article/detail/News/windkraftprojekt-buechenbronner-hoehe.html

 

http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Rueckenwind-fuer-Windraeder-Rodung-fuer-Zufahrtswege-hat-begonnen-_arid,1078701.html

Lesetipps zum Thema:

TERMINHINWEIS!!!

Windkraft und Infraschall aus medizinischer Sicht!!!

‚Windkraft und Gesundheit‘
Vortragsabend
Freitag 26.02.16
um 19:00 Uhr

im „Theater an der Blinke“
Blinke 41, 26789 Leer
Eintritt frei!

Infraschall und Gesundheit aus ärztlicher Sicht
Dr. med. Thomas C. Stiller
AEFIS

Energiewende mit Vernunft
Matthias Elsner
Vorstand Vernunftkraft Niedersachsen e.V.

Physikalische Auswirkungen von Industrie-Windturbinen
Prof.Dr.Dr. Lothar W. Meyer
Fachbereichsleiter Technik Vernunftkraft e.V.

Windkraft und Adressen:

https://kaiserplatzaachen.wordpress.com/2015/06/03/windkraft-burgerinitiativen-meldestelle-fur-adressen-zwecks-vernetzung/

Windkraft und Baustopp:

https://kaiserplatzaachen.wordpress.com/2016/01/27/windenergie-windpark-einstellung-des-baus-eines-windparks/

Windkraft und Erdbeben:

https://kaiserplatzaachen.wordpress.com/2016/01/29/erdbebengebiet-aachen-windkraftanlagen-geht-wegen-erdbebenwarnung-die-puste-aus/

Windkraft und Musik

https://kaiserplatzaachen.wordpress.com/2014/02/16/antiwindkraftlied-der-rohner-sauwantzt-www-sauwanzt-de-wird-zum-gassenhauer/

Windkraft und Recht:

https://kaiserplatzaachen.wordpress.com/2016/02/15/deutscher-arbeitgeber-verband-zum-thema-grosswindanlagen/

https://kaiserplatzaachen.wordpress.com/2015/09/08/windturbinen-an-der-grenze-zu-den-niederlanden-und-dem-avantis-wirtschaftspark-oder-letztlich-weggeblasene-wuensche/

Windkraft und Vögel:

https://kaiserplatzaachen.wordpress.com/2016/02/15/vogelschlag-windkraftraeder-und-wissenschaftliche-studie/

 

 

 

Populationsbezogener Vogelschlag relevant! Windkrafträder und wissenschaftliche Studie!

From: "ots.e-mail" <ots.e-mail@presseportal.de>
To: "subscription" <subscription@presseportal.de>
Sent: Friday, February 12, 2016 4:14 PM
Subject: ots: neues deutschland: Progress-Studie zum Gefährdungspotenzial 
...


>
> neues deutschland: Progress-Studie zum Gefährdungspotenzial durch
> Windräder: Alle 27 Kilometer ein toter Vogel
>
>   Berlin (ots) - Das umfangreiche Forschungsprojekt "Progress" zum
> Thema "Windkraft und Greifvögel" hat ergeben, dass Kollisionen von
> Greifvögeln mit Windrädern eher selten sind. "Wir haben alle 27
> Kilometer einen toten Vogel gefunden", sagte der Bielefelder
> Verhaltensbiologe Oliver Krüger, der an der Progress-Studie
> mitarbeitete, im Gespräch mit der in Berlin erscheinenden
> Tageszeitung "neues deutschland" (Samstagausgabe).
>
>   Dennoch könnten sich die Vorfälle summieren und
> populationsrelevant sein. "Bei Greifvögeln mit niedrigen Beständen
> wie Schrei- und Seeadler kann sich schon ein einziger Todesfall
> negativ auf die Population auswirken." Absehbar sei auch, dass sich
> beim jetzigen Stand an Windkraftanlagen die Zahl der Rotmilane
> verringern werde - eine Vogelart, für die Deutschland besondere
> Verantwortung trage, da mehr als die Hälfte des Gesamtbestandes
> hierzulande brüte.
>
>   Die noch nicht veröffentlichte Freilandstudie, die vom
> Bundeswirtschaftsministerium in Auftrag gegeben wurde, soll mehr
> wissenschaftliche Klarheit in die Debatte über die Gefahren des
> Ausbaus der Erneuerbaren Energien für den Artenschutz bringen. Dafür
> suchten Forscher 55 Windparks in Norddeutschland drei Jahre lang
> systematisch nach Schlagopfern ab und berechneten auch deren
> Dunkelziffer.
>
> OTS:              neues deutschland
> newsroom:         http://www.presseportal.de/nr/59019
> newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_59019.rss2
>
> Pressekontakt:
> neues deutschland
> Redaktion
>
> Telefon: 030/2978-1715
>

Windpark: „Ist der Baum erstmal gefällt, dann wird vom Bürger nicht mehr gebellt!“

Am 1. Dezember 2015 sollen im Aachener Münsterwald bei Roetgen an der Grenze zu Belgien unzählige Bäume für die in dieser Woche genehmigten Windturbinen im Münsterwald gefällt werden!

Die Frage ist, ob zwischen dem Beschluß der Stadt Aachen und dem von ihr in der Sache festgelegten Datum für den Beginn der Rodungsarbeiten rechtlich betrachtet, die „angemessene Frist“ berücksichtigt worde ist oder nicht, um nötigenfalls den Rechtsweg beschreiten zu können?