Fahrzeugeinbruch | Adalbersteinweg vor ESSERS

Am frühen Sonntag Abend ist auf dem Adalbersteinweg vor dem Hause Esser die Seitenscheibe eines alten VW Golf eingeschlagen worden.

Werbeanzeigen

Sachbeschädigung…

Sachbeschädigung an Verkehrsinfrastruktur

Sachbeschädigung an Verkehrsinfrastruktur

Autoscheiben eingeschlagen | Obere Drimborner Straße

Auf der Oberen Drimborner Straße, hinter dem Viadukt, ist Anwohnern zu Folge, seien bei sechs Autos die Seitenscheiben eingeschlagen worden.

Wiedervorlage, 10. April 2013 | Erster Artikel des Blogs! Anti-Drogen-Aktivist Evgeny ROIZMAN obsiegt über Kreml-Kandidat

Aachen, den 12. September 2013

Evgeny ROIZMAN, der in Ekatarinenburg lebende Anti-Drogen-Aktivist, hat bei den Wahlen in Russland am vergangenen Sonntag gegen den Kreml-Kandidaten gesiegt.

Nach einer besonderen „Etappe“ in seinem Leben, begann der Historiker im Jahre 1999 mit seiner Arbeit. Von 2003 bis 2008 war er Mitglied der Duma, das Russische Parlament. Seine Organisation arbeitet mit der Polizei zusammen, um beispielsweise illegale Labore aufzulösen und Suchtkranken die Möglichkeit zu geben, in Rehabilitationseinrichtungen behandelt zu werden.

Aachener Bilderbuch | 7. Mai 2016

Sachbeschädigung, Verwahrlosung - Aachen ist auf Kurs!

Sachbeschädigung, Verwahrlosung – Aachen ist auf Kurs!

Aachen, 2 Aachen, 3

Zerstört: Glastüren von Geschäften am Kaiserplatz Aachen

In den letzten Tagen sind mehrere gläserne Eingangstüren von Geschäften zerstört worden. Dies, um in den Geschäften nach Geld in den Kassen zu schauen und es zu stehlen.

An den so genannten „Not-Verglasungen“, sprich Holzplatten anstatt Glastüren in den Rahmen, kann man die Opfer erkennen.

Der Schaden steht in keinerlei Verhältnis zu den Geldbeträgen, die erbeutet worden sind.

Schade, dass es am Kaiserplatz weiterhin so miserabel läuft!

„Behördenkommunikation“ – angreifbare, im sozialbereich tätige Behörden

Die Neue Zürcher Zeitung vom 24.03.2016 titelt unter „Meinung & Debatte“:

„Kommunizieren, bevor es brennt“

Die Fälle „Flaach“ und „Carlos“ führen vor Augen, wie angreifbar im Sozialbereich tätige Behörden sind und wie schnell sie mit dem Rücken zur Wand stehen. Sind sie tatsächlich so machtlos?“ Von Dorothee Vögeli

Die Quintessenz dieses Artikels – die für die gesamte Öffentliche Hand zu gelten hat! – lautet (Zitat):

„Je weniger die Behörden informieren,

umso mehr geben sie Gerüchten

und Verunglimpfungen Raum.“

Also: packt es an, um nicht zuscheitern und stellt Transparenz in der Politik und Verwaltung absolut sicher!