Laufende Onlinepetition in Aachen | Erschließung Campus-West

Auf der Hörn haben die Bürger eine Onlinepetition laufen, die sich mit der Erschließung und den Möglichkeiten hierzu für den wichtigen Campus-West befasst:

http://www.openpetition.de/petition/online/erschliessungsalternativen-fuer-den-campus-west

Ansprechsperson: Angela ERTZ

Werbeanzeigen

Petition in Sachen Bodenschutz | Danke and BI-Dell.de!

Sehr geehrte Damen und Herren,

hier eine Information für alle, die sich wie wir einen sinnvollen Bodenschutz auf die Fahnen geschrieben haben.

Dies ist die Adresse einer Web-Seite für eine Petition, an der sich alle BürgerInnen und Institutionen im weitesten Sinne einbringen können, zur Verabschiedung einer europaweiten Bodenschutzrichtlinie.

www.people4soil.eu

Danke für Ihre Ausmerksamkeit und freundliche Grüße

BI-Dell

(Ph-L)

Sprecher:
Dr. Christian Locher
Hubert Marx
Peter Philippen-Lindt

„Behördenkommunikation“ – angreifbare, im sozialbereich tätige Behörden

Die Neue Zürcher Zeitung vom 24.03.2016 titelt unter „Meinung & Debatte“:

„Kommunizieren, bevor es brennt“

Die Fälle „Flaach“ und „Carlos“ führen vor Augen, wie angreifbar im Sozialbereich tätige Behörden sind und wie schnell sie mit dem Rücken zur Wand stehen. Sind sie tatsächlich so machtlos?“ Von Dorothee Vögeli

Die Quintessenz dieses Artikels – die für die gesamte Öffentliche Hand zu gelten hat! – lautet (Zitat):

„Je weniger die Behörden informieren,

umso mehr geben sie Gerüchten

und Verunglimpfungen Raum.“

Also: packt es an, um nicht zuscheitern und stellt Transparenz in der Politik und Verwaltung absolut sicher!

 

 

Mit Stopp-Schild für 150 Euro Bahnübergängen sicherer machen! +++ Petition für sicherere Bahnübergänge +++ ZDF-Mittagsmagazin, 3. Sept. 2015

Das ZDF Mittagsmagazin von Donnerstag, 3. September ca. 13h35m, brachte das Interview mit MARCIA PLICHTA, deren 5-jähriger Sohn an einem schlecht ausgestalteten Bahnübergang vor einem viertel Jahr zu Tode kam.

Frau PLICHTA hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch ihre Petition:

https://www.change.org/p/db-info-bmvi-gemeindebund-nach-dem-tod-meines-sohnes-sichern-sie-alle-deutschen-bahn%C3%BCberg%C3%A4nge

die Menschen zu bitten, sie dabei zu unterstützen, dass die Deutsche Bundesbahn mehr dafür tut, die noch rund 40% technisch nicht hinreichend gesicherten Bahnübergänge in der BRD zu sichern.

Was erstaunlich ist, das ist ihre Ausführung gewesen, dass man bereits Anfang der 1990 bis 2000 Jahre mit Stopp-Schildern erreichen konnte, dass die Unfallzahlen an unbeschrankten Bahnübergängen deutlich sank.

In diesem Zusammenhang bereichtete sie, dass die Sicherung eines Bahnübergangs mit einem Stoppschild, das ein klares Haltesignal zeigt, lediglich um die EUR 150,00 pro Übergang kostet.

Wir finden, dass es eigentlich keinen Grund geben darf, die nicht technisch gesicherten Bahnübergänge nicht zu sichern.

Deswegen unterstützen wir die Petition von MARCIA PLICHTA.

Eigentlich dürfte bei diesem niedrigen Preis für eine deutlich erhöhte Sicherung keine Unternehmensleitung inaktiv bleiben, sondern müßte Anweisung geben, unverzüglich zumindest die Maßnahme der Installation von Stoppschildern zu veranlassen.

Ohne Wenn und Aber.

Es wäre nett, wenn Sie – nachdem Sie sich selbst überzeugt haben – dann auch für die Petition einstünden um der Deutschen Bahn das Stopp-Schild gegen vermeidbare Unfallrisiken zu zeigen!