„Galaxy Zoo“ – wenn Bürger der Forschung helfen, um dem Ursprung des Universums auf die Schliche zu kommen!

Jeder Mensch, der einen Computer hat, kann dabei mitwirken, Astronomen und Astrophysikern dabei zu helfen, die Entstehung und die Geschichte des Universums besser verstehen und beschreiben zu können.

Mit dem Projekt „Galaxy Zoo“ ist es möglich geworden, dass jeder auf Bildmaterial von Galaxien zugreifen und bei der Kategorisierung mitwirken kann. Also, selbst Mitglied „schwarmintelligent“ werden zu können.

Auf Wikipedia, das wissenschaftlich als (noch) nicht zitationsfähig eingestuft ist, finden Sie mehr Informationen zu diesem Projekt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Galaxy_Zoo

In diesem Zusammenhang wäre es auch interessant – durchaus im Hinblick auf die Bestrebungen, an manchen ökologisch reichlich unsinnigen Stellen Windkraftanlagen zu installieren – sich einmal dem „Christmas Bird Count“

http://www.audubon.org/conservation/science/christmas-bird-count

zuzuwenden. Der US-Ornithologe Frank Chapman initiierte im Jahr 1900, an Weihnachten die Vögel in seinem persönlichen Lebensaum zu zählen.

Weihnachten ist dieses Jahr gelaufen und so hat man nun genügend Zeit, sich auf das nächste Weihnachtsfest zu freuen. Verbunden mit der Hoffnung, dass der Polik endlich mal ein richtiges Lichtlein aufgeht und die ganze Irrlichterei des ablaufenden Jahres endet. Denn, solche Verquaserei kann sich keine Gesellschaft leisten…

 

Werbeanzeigen