„Streifenpolizist“ – regelmäßige Präsenz von Polizisten im Öffentlichen Raum stellt Balance des Ansehens der Polizei sicher!

[

Die Sichtbarkeit von Polizisten dürfte in der Bevölkerung generell und mehrheitlich als positiv angesehen werden. Sie sind es, die im Extremfalle ihr Leben im Dienste einsetzen müssen, um Sicherheit und Ordnung sicherzustellen.

Das Innenministerium des Landes NRW sollte sich folgende Frage aus den Kommunikationswissenschaften stellen:

Wenn eine bestimmte Berufsgruppe immer nur dann im Öffentlichen Raume präsent und wahrnehmbar ist, wenn es teils massive Probleme gibt, wie wirkt das auf das Image?

Wenn eine bestimmte Berufsgruppe auch dann im Öffentlichen Raume präsent, wahrnehmbar und persönlich ansprechbar ist, wenn es keine Probleme gibt, wie wirkt das auf das Image?

Und für das Verwaltungswesen: es gibt bereits heute günstige und sehr gut funktionierende Programme [z.B. „Drachensprache“; wg. Vermeidung von Werbung], die es erlauben, das gesprochene Wort zu verschriftlichen. So könnte man strukturierte Einsatzberichte diktieren und „in das System“ geben, anstatt den ganzen digitalen Verwaltungspapierkram beackern zu müssen.

Nach einem Einsatz über einen geschützten Nachrichtenkanal das Sprachprotokoll eingeben, es bei Dienstschluß auf der Dienststelle nochmal querlesen und ab in den Geschäftsverteilungsplan der Behörde zu den Akten oder zur weiteren, zuständigkeitshalberen Veranlassung; im Behördenkürzel „z.w.V.“, entsprechend „z.d.A.“.

Advertisements

Fahrzeugeinbruch | Adalbersteinweg vor ESSERS

Am frühen Sonntag Abend ist auf dem Adalbersteinweg vor dem Hause Esser die Seitenscheibe eines alten VW Golf eingeschlagen worden.

Laufende Onlinepetition in Aachen | Erschließung Campus-West

Auf der Hörn haben die Bürger eine Onlinepetition laufen, die sich mit der Erschließung und den Möglichkeiten hierzu für den wichtigen Campus-West befasst:

http://www.openpetition.de/petition/online/erschliessungsalternativen-fuer-den-campus-west

Ansprechsperson: Angela ERTZ

Volkmar KLEIN – Beisetzung unseres verstorbenen Gründungsvorsitzenden

Sehr geehrte Leserschaft!

Mit dem Dank für seinen unermüdlichen Einsatz für bürgerschaftliches Handeln, wollen wir von Volkmar KLEIN, unserem Freund und Gründungsvorsitzenden am kommenden Donnerstag persönlich Abschied nehmen:

Im Gedenken an Volkmar KLEIN!

25 Jahre Masstrichter Vertrag und Euro – warum haben die Medien nicht über das 25-Jahres-Jubiläum des Euro berichtet?

Vor 25 Jahren wurde der Maastrichter Vertrag ratifiziert. Es war der paneuropäische Startschuß für den Euro.

Man liest kaum etwas anlässlich des 25-Jährigen des Euro in den Medien. Die Öffentlich-Rechtlichen schweigen. So etwas ist den Medien nicht dienlich in Bezug auf das Vertrauen, weil sich die Bürgerschaft die Frage stellt, warum man nicht berichtet…

Sonst wird doch alles, was zehn, 25 Jahre oder 50 Jahre her ist, ausgiebigst in den Medien behandelt..

http://www.nzz.ch/wirtschaft/gipfel-von-maastricht-ein-vertrag-und-vier-suendenfaelle-ld.133603

Essay – „Sind wir geeignet für die Demokratie, die polis?“

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/plaedoyer-fuer-die-lokale-polis-sind-wir-geeignet-fuer-die-demokratie-ld.133687?reduced=true

Wie stellt es sich die Stadt Aachen vor, die Elektromobile in Wohnhäusern mit vielen Parteien und ohne Garagen umsetzen zu können? Eine kluge Frage in diesem Artikel:

http://www.nzz.ch/mobilitaet/auto-mobil/bereits-bewegt-smart-electric-drive-laden-was-das-zeug-haelt-ld.131961?reduced=true

Mobilfunk: Mehr Mobilfunkantennen, statt leistungsfähigere Mobilfunkantennen. Strahlungstechnisch gut. Ermittlungstechnisch auch…

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/grenzwerte-fuer-den-mobilfunk-mehr-statt-leistungsfaehigere-antennen-ld.133552

Der meistgelesene Artikel der Woche in der NZZ Populismus-Alarm („… am Deutschen Wesen soll alles genesen….):

http://www.nzz.ch/meinung/populismus-alarm-in-der-eu-billige-ausreden-ld.133612?reduced=true

Wenn Hooligans und Rechtsextreme sich vereinen:

http://www.nzz.ch/zuerich/aktuell/angriffe-gegen-zuercher-polizisten-bedrohliche-kollaboration-ld.133534?reduced=true

Mit Video und Netzen gegen Hooligans

http://www.nzz.ch/schweiz/hooligan-konkordat-mit-videokameras-und-netzen-gegen-hooligans-ld.108923?reduced=true

USA: Kabinett der Schwerreichen hebt ab:

http://www.nzz.ch/meinung/donald-trumps-kabinett-der-schwerreichen-washington-hebt-ab-ld.133804?reduced=true

USA: Baron von Trumphausen:

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/luege-und-wahrheit-in-der-politik-baron-trumphausen-ld.13354?reduced=true

USA: wieso sinkt die Lebenserwartung?

http://www.nzz.ch/international/amerika/nicht-nur-wegen-der-opiat-epidemie-sinkende-lebenserwartung-in-den-usa-ld.133803?reduced=true

Warum Aachener so alt werden

Lachen hält bekanntermaßen jung.

Mindestens drei Mal am Tage sollte man lachen.

In Aachen gibt es ein enormes Überangebot an Lachnummern 

– man braucht nur manche Ratssitzung zu besuchen.

Darauf ein dreifaches „Oche, Alaaf!“

Und darum sollte es jeden Tag eine Ratssitzung geben!

Und darum noch einmal:

Darauf ein dreifaches „Oche Alaaf!“

Stimuliert von der Bemerkung reichte Carlo Enzo dies ein:

Nachtrag vom 9.12.2016 der uns irrtümlich und bedauerlicherweise durchging

von Carlo Enzo

langlanglanglanglanglanglanglanglanglanglanglanglanglanglanglanglanglanglanglang-

jährigen Begleiter Kommentar zum Thema „Altern in Aachen“

Ja da ist was dran, an dem Thema,

kürzlich hatte ich das Vergnügen

und konnte unseren „jungen OB“

darauf ansprechen.

Seine Antwort:

Carlo Enzo hat uns das eingereicht

Oche Alaaf!

 

Kaiserplatz-Ständer wieder erhältlich

Es ist schon eine Weile her, als die 10.000 Helpcards in Aachen verteilt worden sind.

Für Bürger Orientierung gebend und für Geschäftsleute ein Kommunikationsinstrument an der Kasse oder auf dem Tresen um in das Gespräch zu kommen.

dscn6619

Der „Kaiserplatz-Ständer“, wie er in Teilen des Einzelhandels Aachens getauft worden ist, bietet die Möglichkeit, ein Kontingent von Helpcards ordentlich präsentieren zu können.

Wer an Kaiserplatz-Ständern und der bald wieder aufgelegten, überarbeiteten Aachen-Helpcard von Karl-Heinz van Heek interessiert ist, der kann sehr gerne über die auf dem Ständer ersichtliche Emailadresse an uns herantreten, um sich abstimmen zu können.

Die Helpcard mit ihren vielen Service-Adressen für Aachen und seine Bürger und mit den Telefonnummern wie auch Email-Adressen ausgestattet, wird zu Anfang 2017 korrigiert und aktualisiert neu gedruckt verteilt werden.

Auch wer keinen Kaiserplatz-Ständer braucht, kann selbstverständlich von uns die

„Helpcard Aachen“

gratis erhalten. Bitte uns einfach über die o.g. Mailadresse den Bedarf mitteilen und wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen. Es ist eine Informationskarte aus Karton, die man an den Kühlschrank mit einem Magneten anbringen, in einer Schublade legen oder in der Handtasche tragen kann.

Und selbstverständlich auch in elektronischer Form, so dass Sie die PDF-Datei gerne frei und grenzenlos an Freunde, Kunden, Bekannte und alle Menschen, von denen Sie denken, es könnte dienlich sein, verteilen können.

Unser Ziel ist, daß jeder AachenerIn [ 😉 ] zu jeder weiß und im Stande ist, sich an die jeweiligen Amts- und Dienststellen wenden zu können, um weder im Internet noch Telefonbuch suchen zu müssen.

In diesem Sinne wünschen wir einen perspektivisch angenehmen Ausklang in das Wochenende!

Ihre Initiativive Kaiserplatz e.V.

stets am Puls der Zeit,

nah an der Bürgerschaft für die Bürgerschaft!