IN MEMORIAM Volkmar KLEIN, PRO CIVITAS

Geschätzte Angehörige von Volkmar Klein,
geschätzte Mitglieder und Freunde!
Volkmar Klein,
unser ehemaliger Vorsitzender der Initiative Kaiserplatz e.V. wurde gestern,
am 22. Dezember 2016, unter großer Anteilnahme vieler Menschen in der Grabeskirche St. Josef am Adalbersteinweg in Aachen beigesetzt.
Es war eine würdevolle und achtsame Zeremonie, der Geistliche fand die richtigen Worte.
Wir teilen die Trauer mit den Angehörigen von Volkmar Klein,
der sich für das Wohl der Menschen in Aachen eingesetzt hat!
Dies im Sinne der Gesellschaft und der Gemeinschaft!
Unser Versprechen ihm gegenüber, die Initiative Kaiserplatz e.V. weiterzuführen und weiterzuentwickeln, werden wir selbstverständlich in seinem Sinne und zu seiner Ehre einhalten!
Dies aus innerer Überzeugung und der Erkenntnis, dass persönlicher Einsatz von Bürgern für die Bürgerschaft, für die Gemeinschaft unverzichtbar ist!
 
Unser Freund und Wegbegleiter, der wie kaum ein Bürger seine Energie und sein Wirken für die Allgemeinheit – mehr als eine halbe Menschengeneration – eingesetzt hat, der für Bürgersinn stand, eben  dieser steht heute und für die Zukunft Aachens und
für die Menschen, die tatsächliche Bürger sind.
Menschen, die man tatsächlich als
CITOYEN 
zu bezeichnen hat!
Und deshalb bitten wir Sie jetzt um einen Augenblick der Reflexion, was SIE persönlich im Rahmen IHRER persönlichen Möglichkeiten im Stande und Willens sind zu leisten, was den Menschen vor Ort, ihrer Gemeinde dient, durch Ihren persönlichen Willen.
Reflektieren Sie über Ihren persönlichen Einsatz, Ihre Zeit, Ihre Kraft, Ihr Herzensblut um der Gesellschaft zu dienen, was SIE der Gesellschaft geben können, um sie etwas besser zu gestalten.
Volkmar Klein hat durch sein hartnäckiges und selbstloses Ringen mit der Politik und der Verwaltung Aachens und darüber hinaus ein Zeichen dafür gesetzt, was es bedeutet, sich gegen politische und administrative Widerstände und Unwillen einzusetzen!
Anstatt sich im Ruhestand in den Sessel zu lehnen und abends „ein Pülleken Bier“ zu genießen, die Türen hinter sich zu schließen und den Lieben Gott einen Guten Mann sein zu lassen, hat er sich eingesetzt, oft aufgerieben. Aus Überzeugung. Mit Herz. Und mit der Erkenntnis, dass unser Staat noch eine Menge demokratischen Potenzials besitzt, das zu mobilisieren ist!
Akribisch sind die Dinge der Initiative Kaiserplatz e.V. seit ihrer Gründung archiviert worden. Sie werden sicherlich nicht verstauben, sondern sukzessive auch der Demokratieforschung wissenschaftlich zugänglich gemacht.
Denn im Sinne der ehrlichen, realen Demokratie heißt das gerade in stürmisch werdenden Zeiten in Deutschland und Europa dazu beizutragen – ja, persönlich beitragen zu müssen! – die Dinge zusammenzuführen statt sie auseinanderzutreiben!
Und dazu gehört unverzichtbar die Ehrlichkeit und geistige Offenheit seitens derer, die für den Staat tätig sind, die Interessen aller Menschen mit Respekt zu vertreten!
Sich mit „dem Staat“ auf den verschiedenen Ebenen „auseinanderzusetzen“, das war für Volkmar eine Herzenssache!
Als Mensch, als Bürger, als für die Gesellschaft in deren Sinne und ohne jeden Eigennutz Handelnder, der trotz häufig hochgezogener politischer Verteidigungswände gegen das Engagement der Initiative Kaiserplatz e.V. niemals aufgab,
nein, sogar daraus Kraft viel schöpfte, sich selbst und anderen gegenüber in Augenblicken des Zweifelns und den verschiedenen Fassungslosigkeiten in Bezug auf die Stadt Aachen und die Städteregion, in toto, „den Staat“ die Zuversicht zu vermitteln.
„Jetzt erst recht!“
In diesem Sinne bitten wir, sich seiner zu erinnern, wenn Sie an Aachen denken!
Wenn Sie daran denken, wie Aachen in der Zukunft aussehen möge!
IN MEMORIAM VOLKMAR KLEIN!
PRO CIVITAS!
+
Für die Initiative Kaiserplatz e.V.
Herbert Joka
Advertisements