Lungenerkrankungen | Luft | ÖPNV

Mit 27% ist die Busflotte des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs der größte NOx-Produzent in Aachen.

Mit 22% die PkW

Mit 1 % die Euregiobahn

Die Quelle: http://www.lanuv.nrw.de

Man muß, um die Sache in den richtigen Zusammenhang stellen zu können, bei den Verkehrsmitteln unverzichtbar betrachten, wie viele Personenkilometer pro Tag in den jeweiligen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden.

Beim ÖPNV bedeutet das über ein Jahr betrachtet, folgende Kennzahlen zur Berechnung der spezifischen Emission ausrechnen zu müssen:

1.) Aus der Bilanz / Buchhaltung: Die Ausgaben für Diesel-Kraftstoff in einem Geschäftjahr. Wenn man dann einen oberen und unteren Dieselpreis veranschlagt oder den Mittelwert des Marktpreises über das Geschäftsjahr, dann kann sehr genau feststellen, wie viele Liter Diesel durch die ASEAG-Flotte durchpustet.

2.) Für die externen Dienstleister nimmt man die Finanzkennzahlen für die Ausgaben des Einsatzes aller externen Busse. Dann rechnet man ebenfalls in einer Bandbreite zwischen zwei Annahmewerten den oberen und unteren Bandbreitenverbrauch. Da die Kraftstoffe und die Lohnkosten am meisten zu Buche schlagen, kann man auch mit aus der Wirtschaftsbilanz der ASEAG ein Rechengerüst bekommen.

3.) Bei der Kalkulation der Personalkosten von 1.) und von 2.) ist allerdings festzustellen, dass die Externen nicht nach dem Haus-Betriebsvertrag der ASEAG entlohnt werden; damit fällt der Kraftstoff proportional stärker in das Gewicht.

 

Advertisements