Verkehrssicherheit durch falsch montiertes Straßennamenschild in Frage gestellt?

Kommentar von Herrn BARFKNECHT hierzu:

Wahrscheinlich haben die zuständigen Behörden das lesen der Straßennamen verlernt sie sollten es einmal mit türkisch oder arabisch versuchen vielleicht klappt das besser?Wohl kaum ein AutofahrerIn wird mit verdrehtem Halse nach einem Straßennamensschild suchen. So, wie im Einfahrtsbereich Herzogstraße von der Zollernstraße aus Richtung Oppenhoff-Allee kommend...

Nun, Herrn Barfknecht zum Trost: wir haben mittlerweile verschiedene andere Stellen benannt bekommen, an denen es in Sachen Straßennamensschildern hakt! Wir vermuten, dass die Stadt Aachen so klamm ist, dass sie an jeder Ecke versucht Ausgaben zu senken. Kalkuliert man ein Schild mit € 25,00, eine halbe Stunde Montagekosten bei vorhandener Montagefläche, dann sind das locker € 50,00 pro Schild. Und das ohne Fahrzeugkosten.

Kommt dann allerdings noch ein Mast hinzu, darf man mit ca. € 150,00 rechnen. Nimmt man also alleine den direkten Bereich um den Kaiserplatz bis zur Theaterstraße, dann sind es locker um die € 2.000,– bis € 3.000,–, die auszulegen sind.

Nur stellt sich die Frage, wie es aussieht, wenn ein Unfall geschieht und ein Gericht es feststellt, dass auf Grund der fehlenden Beschilderung beispielsweise ein Auffahrunfall die Folge war und eine Teilschuld der öffentlichen Hand festgestellt wird. Als „Selbstzahler“ heißt das: bei der Kämmerei anzuklingeln. Aber da halllllt es nur noch heraus, weil sie leer ist.

Herrn Barfknecht kann man per Mail anschreiben, um sich auszutauschen.

Wohl kaum ein AutofahrerIn wird mit verdrehtem Halse nach einem Straßennamensschild suchen.
So, wie im Einfahrtsbereich Herzogstraße von der Zollernstraße aus Richtung Oppenhoff-Allee kommend…

Advertisements