Gefährdender Fahrradweg: Lintert [am Ende eine Bitte!]

Fahrradfahrer, von der Adenauer Allee abbiegen, um zur Forster Linde zu fahren, dort in Richtung Friedhof Lintert fahren, werden sich einem Fahrradweg in dieser Richtung ausgesetzt sehen, der das neue Geschäftsfeld des „radelnden Cocktail-Mixers“ geradezu fulminant vorantreibt.

Denn: es ist auf Grund des absolut miserablen Bauzustands des Radweges am Friedhof Lintert vorbei – den man manchmal vor lauter Laub nicht sieht – wird man so durchgeschüttelt, dass James Bond ihn ablehnen würde, da er nicht nur geschüttelt, sondern gerüttelt worden ist.

Man ist, um sich nicht auf die Nase zu legen, gezwungen, auf der Straße fahren zu müssen. Gleiches gilt auch für die Zahnprothesenteststrecke auf der anderen Straßenseite, wo der vom Namen schon interessante „Grauenhofer Weg“ einmündet.

Die Frage an die Stadt ist die: zahlt sie für die Folgen, wenn eine FahradfahrerIn den Halt verliert, sich auf die Schnauze legt, unter Amnesie leidet und betrübt ist, sich nicht mehr an ihr Leben vor dem Radweg zu erinnern, weil der „Reset-Knopf“ durch holprige Wege nicht gedrückt, sondern befahren worden ist. So etwas wie eine „Radfahrer-Tretmine“…

Es macht keinen Spass mit dem Rad in Aachen zu fahren. Besser wäre es, im Verkehr mitzuschwimmen und nicht auf Kompromissholperwegen den Alterungsprozess der Bandscheiben zu beschleunigen!

Damit es sicherer und auch menschenwürdiger auf den Radwegen zugeht, bitten wir Sie, die Bauschäden an folgende Mailadressen – parallel – und mit der Bitte um Prüfung sowie schriftliche Antwort mit Terminsetzung zu senden:

1.) Baulich: aachen.stadtbetrieb@mail.aachen.de

2.) Öffentliche Sicherheit: ordnungsamt@mail.aachen.de

Das hat nichts damit zu tun, die Ämter und deren Mitarbeiter ärgern zu wollen. Es geht einfach darum, dass die Ämter über Missstände informiert werden und so Maßnahmen einleiten können, um Missstände beseitigen zu können.

Die flächendeckende und kontinuierliche Überprüfung ist aus Vernunftsgründen alleine schon aus Kapazitätsgründen unmöglich.

So ist

IHRE UNTERSTÜTZUNG

bei der Meldung aller Missstände unerverzichtbar.

Also:

„NICHT MOPPERN – MELDEN!“

Advertisements