Stadt Aachen hat beim Müll rechnerischen Müll produziert!

Liebe Leserschaft!

Bitte lesen Sie den Text des Schreibens der Stadt Aachen durch. Sie werden entzückt sein über die Kalkulation, die man als „nicht-kaufmännisch“ bezeichnen kann.

Deswegen, weil man trotz erhöhter Personalkosten bei wöchentlicher Leerung im Gegensatz zur zweiwöchtenlichen Leerung samt Sachkosten rund € 120,00 WENIGER bezahlt.

Die Sache ist geeignet, rechtlich vor Gericht angefochten zu werden.

Was aber absolut nicht mehr lustig ist, das ist die Tatsache, dass das genehmigende Gremium nicht nachgerechnet hat. Denn: ansonsten hätten sie entweder den 2-Wochenpreis gegenüber dem Wochenpreis deutlich reduziert. Oder, den 2-Wochenpreis deutlich erhöht.

Hier liegt – bitte rechnen Sie selbst nach – eine Kalkulation vor, die für den Müll ist. Wie kann ein Gremium solch einen „Rechenmüll“ überhaupt verabschieden? Kein Wunder, dass Aachen pleite ist und am Nothaushalt vorbeischrappt.

Es wird Zeit für den Nothaushalt! Zeit für den Sparkommissar für Aachen!

Aachener Müll-Rechnung...

Advertisements