CDU in Bayern? Sollte sich dies bewahrheiten,

Wenn die CDU so weiter macht, wie das aus Hessen zu vernehmen ist, dann kann man getrost folgendes Plakat in Aachen aufhängen. Retorsionen führen bei der angegriffenen Gegenpartei in der Regel zu der Mobilisierung kreativer Konteraktionen. Warum also nicht:

CSU Ortsgruppe Aachen

dann zeigt das nicht nur, dass die „alten Männer der Union“ am politischen Ende angekommen sind, sondern ihre Kapitulationsurkunde durch solchen Blödsinn unterschrieben haben.

Es gibt keinen genialeren Schachzug für die CSU, dass sich die CDU fulminant selbst demontiert, in dem sie (die CDU) die Tür in das CSU-Heimatland Bayern aufstößt. Denn dann ist das Präjudiz geschaffen worden, dass CSU seelenrhig außerhalb Bayerns Stück für Stück die Pflöcke in den Boden steckt.

In der aktuellen Lage kann man sagen, würde die CSU in den meisten Ländern „verlorene Schafe“ von CDU, aber auch nicht sehr wenige von der SPD gewinnen können. Und, sie – die CSU -, würde es schaffen, die Bestrebungen der AfD zu unterminieren, weil nämlich ein „bürgerlicher Kondensationskern“ wieder sichtbar, fassbar und somit tatsächlich wählbar wäre.

Die „amorph strukturierte Amöben-CDU“ würde vom Wellenschlage der CSU mal hin, mal hergeschaukelt werden, dass sie gar nicht mehr weiß, wo vorne und hinten ist. Wie politischer Treibsand, der keine Spuren hinterläßt. Was sie aber im Moment schon nicht mehr zu wissen scheint…

 

Advertisements