Schluß mit der Heuchelei des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs!

Wenn die Politik davon redet, dem ÖPNV Vorzug zu geben, weil das Auto die Sau sei, dann darf sie sich bitteschön selbst nicht in die Tasche lügen. Aber genau das tut sie mit Unverfrorenheit!

Man kann das als umweltgesundheitlichen Zynismus benennen! Sprich: „Wasser predigen und Wein saufen“. Aus der politischen Arroganz des institutionalisierten Besserwissertums werden Autos als Kern des Übels gebrandmarkt und geächtet. Wären die Busse rollende Saubermänner, dann wäre dieser Standpunkt nachvollziehbar.

Nur, wenn die mobilen, hoch geförderten „Groß-Diesel-Russ-Generatoren“ mit 50 Liter Diesel pro 100km und teils bei langen Konstruktionen bis über 80 Liter mit der augenwischenden Euro 4 (so sie überhaupt flächendeckend zum Einsatz kommen…) dafür sorgen, dass Städte ersticken, dann muß man als Bürger rein rational fordern:

„Hört auf mit der Heuchelei und verschrottet sofort alle Busse, die nicht EURO 6 haben!“.

Denn es geht um die Gesundheit und das Leben. Und bis zum Ende des Lebens für den/die ein oder andere um härteres Leiden oder milderes, statistisch in der Normalverteilung befindlilches Leiden.

Jeder, der meint, moralisch überlegen zu sein, weil er / sie ausschließlich ÖPNV zulassen will, der möge das lesen, inne halten, in sich gehen und er / sie wird, wenn Ehrlichkeit über allem steckt, verstummen:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/dieselskandal-darum-ist-alexander-dobrindt-ploetzlich-fuer-fahrverbote-a-1111628.html

Advertisements