Müll im Öffentlichen Raume das Top-Thema!

Die Rückmeldungen, die wir durch unsere Rubrik:

„Mein Aachen! Mein Mülleimer!“

erhalten, sind fulminant und, sie bauen uns sehr auf! Bei dieser Gelegenheit möchten wir herzlich für den Zuspruch danken!!!

Die Quintessenz ist: Die Stadt Aachen muß eher gestern, denn heute, der Vermüllung einen Riegel vorschieben und Sorge dafür tragen, dass durch die Inverkehrbringer der Druckwerke zwingend sicherzustellen ist, daß keinerlei Gratiszeitungen und Werbematerialien mehr in den Öffentlichen Raum gelegt werden, damit auch die Kosten für Bürger und Unternehmen für die Stadtreinigung erhöhen – mittelbar damit auch die Müllgebühren, die sich immer mehr zum Ärgernis in Aachen entfalten.

Die Bürger haben uni sono die Nase voll von der ungestraften Vermüllung durch Werbegedöns!

Seitens der Amtsleitung ist somit unbedingt festzulegen und rechtsverbindlich zu beschließen, dass die entprechenden Administrativemaßnahmen unverzüglich umgesetzt werden.

Was sich auch immer deutlicher zeigt:

Wir freuen uns, dass unser Vorschlag, die Öffentliche Vermüllung über einen Kilogramm-Preis als „sehr gut!“ bewertet wird.

Für die Menschen bei der Stadtreinigung ist die Sanktionierung auch strukturiert umzusetzen:

Auf dem Gelände des Stadtbetriebs werden die Container aufgestellt, die für die zwei am meisten im Öffentlichen Raum als Schmutzfinken auftretenden „Emmittenden“ Platz bieten. Am Ende des Monats kommt die Stunde der Wahrheit und die Container werden auf Tara gewogen. Dann zeigt die Wage den Netto-Müll. Wahrscheinlich in einem Umfang von mehreren Tonnen.

Dann muss das Ordnungsamt in Verbindung mit dem Stadtbetrieb einen saftigen Gebührenbescheid erlassen, der selbstverständlich auch – wie für Normalsterbliche Aachens – zu liquidieren ist.

Die Liquidation der Rechnung bedeutet zugleich die Liquidation unnötgigen und auch umweltschädigenden Mengen von Rohstoffen! Es sei im Sinne des ökologischen Selbstanspruchs Aachens – der nicht richtig erfüllt wird – daran erinnert, dass die Herstellung von Papier extremst ressourcenaufwendig ist. Damit zwingend auch Emissionen evoziert!

Es muß endlich Schluss sein mit der

bezahlten Vermüllung Aachens!

Es reicht – Aachen ist doch keine Mülltonne!

 

Advertisements