Deutschland: Denkverbote statt Debatte +++ NZZ.ch +++ akutell +++ Deutschland in der größten Krise der Nachkriegszeit +++ Denkverbote +++ Deutschen haben das Streiten verlernt. NZZ.ch

Es ist der Mehltau der großen Koalition. Alles wird geistig vermerkelt im politischen Kompost der Konjunkturlosigkeit. Eine CDU, die linker als die Zürcher Sozialisten ist, die nur noch durch die Parteifarbe von der SPD zu unterscheiden ist. Eine SPD, die besser in der CDU Berlins aufgehen könnte. Als rechter Flügel der CDU.  Die NRW-CDU blutleer, farblos, perspektiv- und orientierungslos. Die FDP, seit Ewigkeiten abgetaucht. Nur bei Heilige Drei Könige in Stuttgart was zu hören.

Die einzige Partei, die methodisch stringent ihren Parteilleitlinien treu bleibt, das ist DIE LINKE. Sie zeichnet sich durch eine klar strukturierte, methodische und wissenschaftlich geprägte Parlamentsarbeit aus und sie steht zumindest gerade für ihre Position, was man von der CDU in NRW unter Aachener Leitung beim besten Willen nicht mehr sagen kann. Merkelisiertes Deutschland, merkelisiertes Europa – so wird alles entweder einverleibt oder an die Ecke gedrengt. Die SPD ist wie in der Zoologie zu einem politischen Wirt mutiert, in dem die Brut der CDU aufgegangen ist und so blutleer und phantasielos reagierend versucht, sich orientierungslos über den politischen Binnensee bis zur nächsten Wahl zu retten. Es scheint, als wolle man nicht mehr gewinnen, sondern aufgeben. Gefangen zwischen CDU und DIE LINKE – dümmer kann es beim besten Willen nicht laufen.

Die Menschen haben die absolute Konturlosigkeit mit dem politischen Teflonbelag einfach nur satt! Dass nicht mehr diskutiert wird, sondern die Farblosigkeit durch helleres Politgrau oder dunkleres Politgrau zu definieren ist.

Und deswegen: viel Spaß bei dieser Lektüre!

http://www.nzz.ch/feuilleton/zeitgeschehen/denkverbote-statt-debatte-haben-die-deutschen-das-streiten-verlernt-ld.111884

Advertisements