Straßenreinigung – aus der Satzung der Stadt Aachen. Vorgabe vs. Realität

Geschätzte Leserschaft. Die Satzung der Stadt Aachen, die die Reinigung – z.B. – der Bürgersteige betrifft, gibt klare Regeln vor. Wie zum Beispiel diese:

"Unkraut ist zu entfernen, wenn es den Straßenverkehr behindert, die
nutzbare Breite von Geh- und Radwegen wesentlich einschränkt oder
geeignet ist, Straßen- oder Gehwegbeläge zu schädigen.
Art und Umfang der Reinigung richtet sich im Übrigen nach dem Grad der
Verschmutzung und den Erfordernissen der öffentlichen Sicherheit und
Ordnung. Flächendeckendes Kehren (sog.Strichreinigung) ist in der Regel
nicht erforderlich."


Frage: hält sich die Stadt Aachen an ihre selbstgesetzten Regeln?

Bitte teilen Sie uns unter:

initiative.kaiserplatz.aachen@gmx.de

IHRE Beobachtungen mit. Selbstverständlich werden wir Ihren Namen definitiv keinesfalls [!!!] an Dritte weiterleiten.

Sie können durch Ihre Meldung, die wir in Eingaben/Korrespondenz an die Stadt aufnehmen, dazu beitragen, dass sich Dinge zum Besseren verändern.

Vielen Dank!

Advertisements

Ein Gedanke zu „Straßenreinigung – aus der Satzung der Stadt Aachen. Vorgabe vs. Realität

  1. Ich empfehle diesbezüglichen einen kleinen „Spaziergang“ im Kronenberg-Viertel auf dem Fußweg mit den kleinen Treppenabsätzen parallel zur Straße Kronenberg. Man sollte mittlerweile eine kleine Machete dabei haben …

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.