Windkraftanlagen – Schäden an Tragstrukturen für…

Schäden an Tragstrukturen für Windenergieanlagen

Mit der Energiewende und dem daraus entstandenen Boom für 
Windenergieanlagen mit immer größeren Dimensionen ist für 
den planenden Ingenieur ein völlig neues, sehr anspruchsvolles
Aufgabengebiet entstanden. Hinzu kommt, dass – anders als bei 
üblichen Bauwerken des Hoch- und Ingenieurbaus – Türme und 
Fundamente für Windenergieanlagen nicht nur einmal, 
sondern in großer Stückzahl in Serienproduktion gebaut werden. 
Nachweise sind nicht nur für die Standsicherheit und 
Gebrauchstauglichkeit zu führen, sondern zusätzlich für die 
Dynamik und die Betriebssicherheit. Daher sind Windenergieanlagen 
schwierige Ingenieurbauwerke, bei denen sich Planungs- oder 
Konstruktionsfehler nahezu katastrophal auswirken können.
Der Autor stellt zunächst die konstruktiven Grundlagen wie 
Konstruktionsformen, Fundamentarten, Lastannahmen und 
Beanspruchungen sowie die zugehörigen Regelwerke vor. 
Er beschreibt die grundsätzlichen Probleme vor allem im 
Gründungsbereich und erläutert anhand von Schadensbeispielen 
die verschiedenen kritischen Elemente von der Verankerung 
der Türme auf unterschiedlichen Fundamenten über 
Eigenfrequenzprobleme bis zu Schäden an Fertigteiltürmen.

Das Buch wird so zu einem wichtigen Hilfsmittel für 
die Planung und Berechnung von Windenergieanlagen und bei 
der Beurteilung von Schäden und Risikopotenzialen.

Der Titel ist Teil der Fachbuchreihe »Schadenfreies Bauen«, 
in der das gesamte Gebiet der Bauschäden dargestellt wird. 
Erfahrene Bausachverständige beschreiben die häufigsten 
Bauschäden, ihre Ursachen und Sanierungsmöglichkeiten sowie 
den Stand der Technik. Die Bände behandeln jeweils ein 
einzelnes Bauwerksteil, ein Konstruktionselement, ein 
spezielles Bauwerk oder eine besondere Schadensart.




Schäden an Tragstrukturen für Windenergieanlagen
Horst Bellmer
Schadenfreies Bauen Band 47
2016, 124 Seiten, zahlr. Abbildungen, Gebunden
Advertisements