Desolate Infrastruktur in Aachen gefährdet Fußgänger und setzt die Stadt Aachen der Schadenshaftung aus | Beispiele, die beachtenserforderlich sind

Vorab: in diesem Text werden Fotos und Fragestellungen behandelt, die sich mit der morbiden Verkehrswegestruktur Aachens befassen. Bitte rollen Sie diesen Beitrag stets hinunter, um aktuelle Fotos und Informationen in der zentralen Datei zu finden und zu erfahren. Kommunen werden fiskalpolitisch durch die EU und Berlin gegängelt und ihnen wird das Wasser abgegraben, so dass sie immer mehr in eine Spirale kommen, die städtestrukturell mit der Endphase der DDR verglichen werden kann, als die Zersetzung der Strukturen schneller vonstatten ging als die Reparatur mit den gegebenen, somit möglichen Mitteln.

 

Grün-antikes Straßen-Loch Antikes Loch

Auf dem Weg zum Suermondt-Platz

Auf dem Weg zum Suermondt-Platz

Blinde stehen blind da und vertrauen blind auf die blinde Bauausführung blindengerechter, öffentlicher Verkehrswege. Blindprüfung war hier wohl angesagt. Oder aus der Bitterfelder Restekiste zusammengekruscht

Blinde stehen blind da und vertrauen blind auf die blinde Bauausführung blindengerechter, öffentlicher Verkehrswege.
Blindprüfung war hier wohl angesagt. Oder aus der Bitterfelder Restekiste zusammengekruscht

An der Steuerschrauben drehen zu wollen, mag zwar aus Verwaltungssicht „angezeigt“ sein, nur, irgendwann ekelt man durch so etwas die Unternehmen aus der Region. Gerade in den Niederlanden, einem Staat mit Handelskultur, gibt es sehr gute Möglichkeiten für Unternehmen, sich dort niederzulassen. Irgenwann gründet eine Handwerker-GmbH aus dem Installationsgewerbe seine B.V. in Maastricht oder Landgraaf und dann ist die Geldquelle FUTSCH!

 

Sich elegant zu kleiden, ist ein Problem. Denn man braucht Sicherheitsschuhe in Aachen...

Sich elegant zu kleiden, ist ein Problem. Denn man braucht Sicherheitsschuhe in Aachen…

Es ist das „Leben in der fiskalpolitischen Sackgasse“ aus dem es perspektivisch wohl keinen Ausweg mehr zu geben scheint, so lange der Euro die Volkswirtschaften quält…

Viel „Vergnügen“ beim „Scrollen“….

Es gibt Städte, die verbinden die Hundehaltung mit der regelmäßig erfolgenden Identifikation eines Hundes an dessen genetischem Code, der amtlich bekannt zu machen ist. Macht Pfiffi, was er nicht öffentlich machen und hinterlassen darf, wird eine DNA-Analyse gemacht und die Rechnung flattert ins Haus. Man könnte so sagen, gerechtigkeitsorientiert, Einnahmen von Hintenrumausgaben...

Es gibt Städte, die verbinden die Hundehaltung mit der regelmäßig erfolgenden Identifikation eines Hundes an dessen genetischem Code, der amtlich bekannt zu machen ist.
Macht Pfiffi, was er nicht öffentlich machen und hinterlassen darf, wird eine DNA-Analyse gemacht und die Rechnung flattert ins Haus.
Man könnte so sagen, gerechtigkeitsorientiert, Einnahmen von Hintenrumausgaben…

Liebe Leserschaft, lassen Sie Ihre Augen auf diesem Eintrag nach unten gleiten. Auf den Boden der harten, unerfreulichen Tatsachen…

Vorab: sollten Sie in Aachen auf öffentlichen Gehwegen stürzen, so ist es unerläßlich, sofort Fotos aufzunehmen, Zeugen anzusprechen, deren Name und Adresse festhalten, zum Arzt gehen, sich nötigenfalls auch ins Krankenhaus einweisen zu lassen. Auch hat es sich in der Vergangenheit gezeigt, rechtsanwaltiche Beratung zu bekommen, damit das administrative Verfahren nicht verletzt wird. Die Krankenversicherung wird bei einer Unfallmeldung sowieso auf Grund der Kostenerstattung durch den Verursacher an das verletzte Mitglied herantreten.

Wenn man sich zum Beispiel die Katzenköpfe am Kugelbrunnen im Gehbereich ansieht: es vergeht kaum ein Tag, an dem NICHT wieder neue Steine rausgekippelt worden sind, auch fehlen und Löcher hinterlassen.

Was aber klar wird, wenn man sich einfach mal ansieht, welche Gewichtsklassen von Fahrzeugen dort aufkreuzen. Lkw von 12 Tonnen Masse, die auf drei Achsen verteilt sind, werfen die Frage auf, ob seitens der Stadt Aachen nicht zwingend ein Verbot für Fahrzeuge ab einem bestimmten Gesamtgewicht erforderlich ist, um strukturellen Verkehrswegeschasensrisiken systematisch zu reduzieren.

Wie soll die Stadt Aachen die zwingend erforderlichen städtestrukturellen Verantwortlichkeiten wahrnehmen und die Infrastruktur entsprechend „beibehalten können“, wenn Berlin der Stadt – wie auch anderen – die fiskalplolitischen Luft abschnürt. Den matanationalen Finanzkennzahlen folgend, wird oben das Wasser abgedreht, so dass die 3%-Quote des Bundesfinanzministeriums eingehalten wird.

So, wie man es von Griechenland und anderen Nationen auch erwartet, um den zerbröselnden Euro, als Scheinwährung eines nicht mehr existierenden Staatenbundes, sollte es ihn authentisch überhaupt gegeben haben, erkennt man derzeit die paneuropäischen Zerrüttungen, auf „Teufel komm raus!“ retten zu wollen. Die Währung ist aber materiell, wenn man ehrlich ist, überhaupt nicht materiell hinterlegt.

In der Destillationskolonne der Euro-Disziplinierungskaskade gegen Europa, werden die Sparmaßnahmen faßbar. Schmerzhaft. Und wenn sich jemand in einer Stadt beim „Shoppen“ oder „Einkaufen“ die Haxen oder schlimmere Knochen bricht, gar zum Pflegefall wird, dann heißt es, entweder bleibt das Opfer zerbröselnder Stadtstrukturen auf seinen Kosten und den Leiden bis zum Rest des Lebens selbst drauf sitzen. Oder, die Kommune, die fiskalpolitisch aus dem letzten Loch pfeift, wie ein nackiger vor dem Unwetter versucht davonzulaufen, um sich in einer Berghütte etwas schützen zu können, muß dann geradestehen. Stets verbunden mit Rechtsstreitigkeiten, deren Wesenszug ist, bis zum rechtskräftigen Urteil durch die Instanzen ziehen zu müssen. Bei manchen Fällen endet die Sache vorzeitig und natürlich, wenn das erreichte Lebensalter  vor dem Richterspruch der höchsten Instanz verkündet wird.

Es ist nicht nur Aachen, sondern auch viele andere Kommunen leiden an Strukturfäulnis, weil das Geld vorne und hinten fehlt. Schmerzlich wird die Sache dann, wenn man in anderen Ländern unterwegs ist, sich zu Fuß auf den Weg macht und feststellt, dass viele Städte der BRD wie Bitterfeld kurz vor den Montagsdemonstrationen in Leipzig zerfällt.

Die Stimmung im Volk wird immer schlechter, weil die Finanzkriterien – voilà, Maastricht – die Luft zum atmen nehmen. Ohne Währung könnte über Wechselkursanpassungen ein Ausgleich für die unterschiedliche volkswirtschaftliche Leistungsfähigkeit vollzogen werden können. Aber, die Währungspolitik der EZB scheint strukturell von falschen Modellen auszugehen, was durch die Zinspolitik unverkennbar ist. Die EZB arbeitet aus der Sackgasse heraus, verkauft ihr Wirken aber als seien es die Champs Elysées von Paris mit feudalem Schein von Ludwig dem 14.

Bäume zu fällen und deren Amputationsstümpfe im Öffentlichen Raume zu belassen, ist eine sehr kluge Idee, Senioren eine Möglichkeit zu geben, sich Ihrer Lasten des alltäglichen Lebens für eine - wenn auch nur für eine kurze Zeit - entledigen zu können...

Bäume zu fällen und deren Amputationsstümpfe im Öffentlichen Raume zu belassen, ist eine sehr kluge Idee, Senioren eine Möglichkeit zu geben, sich Ihrer Lasten des alltäglichen Lebens für eine – wenn auch nur für eine kurze Zeit – entledigen zu können…

 

Es ist schon sehr aufschlußreich, wenn offensichtlich und aus der Beschaffenheit des Bodens/der Straßenbeläge unbestreitbar zu erkennen ist, dass man sich Zeit läßt, Bauschäden des Bürgersteiges zu beheben.

Sind der Stadt Aachen die Absperrgitter abhanden gekommen, um diese Bereiche abzusperren?

Und, warum hat das zuständige Amt der Stadt Aachen das Unternehmen, dass die alten Bushaltestellen, Werbeständer etc. abgerissen und weg transportiert hat, damit ein neues Unternehmen die demnächst zu installierenden neuen Bauelemente dorthin verbringen kann,

NICHT VERPFLICHTET, DIE VERKEHRSWEGESICHERUNG RECHTSKONFORM SICHERZUSTELLEN?

Muss erst eine 75 jährige Rentnerin mit eingeschränkter Sehfähigkeit auf dem Weg zum Lebensmittelgeschäft am Kaiserplatz stürzen, sich den Oberschenkel-Hals brechen, um so zum Pflegefall zu werden?

Das zahlt dann die Allgemeinheit – Krankenkasse, Pflegegkasse und das Sozialamt – und die Folgekosten werden so „externalisisert“, da man das Geld für die Durchsetzung der ordnungsgemäßen und unverzüglichen Instandsetzung in den rechtskonformen Zustand des öffentlichen Verkehrswegesystems, des Bereichs Gehwege, nicht ausgeben mußte.

Das ist nämlich wichtig, um nicht noch schneller am  fiskalpolitischen Fliegenfänger zu hängen, der sukzessive einen immer besser wirkenden Duftstoff haben wird und auch mit immer stärker wirkendem Klebstoff bestrichen sein wird.

MÜSSEN SOLCHE VERKEHRSWEGE TATSÄCHLICH SEIN?

WER BEGEHT DIE BAUSTELLEN BEHÖRDLICH?

Blutiger Alltag:

Blut muß fließen, um den Alltag zu überleben. Das Elend von Menschen an vielen Ecken und Enden der Stadt. Die wachsende Armut wird fassbarer

Blut muß fließen, um den Alltag zu überleben.
Das Elend von Menschen an vielen Ecken und Enden der Stadt.
Die wachsende Armut wird fassbarer

 

"Du hääs doch Auren im Kopp!", sagt der Aachener, wenn jemand sich auf die Nase gelegt hat... Haftung ist nicht die Eindeutschung eines Chinesen mit dem Namen Haf Tung...

„Du hääs doch Auren im Kopp!“, sagt der Aachener, wenn jemand sich auf die Nase gelegt hat…
Haftung ist nicht die Eindeutschung eines Chinesen mit dem Namen Haf Tung…

Mit ganz kleinen Stolperhöhen wird der Bürger Aachens daran gewöhnt, sich mit kaputten Gehewegen, die Stolpergefahren darstellen nicht nur abzufinden, sondern eine Überlebensstrategie entwickeln zu müssen, die einen als Senior, Behinderten, eingeschränkt Sehfähigen für das kommunale Survival Camp "Bürgersteige Aachens" fit zu machen!

Mit ganz kleinen Stolperhöhen wird der Bürger Aachens daran gewöhnt, sich mit kaputten Gehewegen, die Stolpergefahren darstellen nicht nur abzufinden, sondern eine Überlebensstrategie entwickeln zu müssen, die einen als Senior, Behinderten, eingeschränkt Sehfähigen für das kommunale Survival Camp „Bürgersteige Aachens“ fit zu machen!

Man muss sich langsam fragen, wann der Bundesfinanzminster in Berlin und die Landesregierung in Düsseldorf den Kommunen dermaßen die Luft zum atmen abrdrückt, dass sie nur noch, wie es in der DDR hieß, „moralisch abgeschrieben“ werden.

Bereich Wirichsbongardstraße am Parkhaus

Bereich Wirichsbongardstraße am Parkhaus

Parkhaus an Wirichsbongardstraße

Parkhaus an Wirichsbongardstraße

Nicht "surfin´ USA" - Nein, Wellengang in Aachen, hinter "Hinter Hergotts Futt" [sic!]

Nicht „surfin´ USA“ – Nein, Wellengang in Aachen, hinter „Hinter Hergotts Futt“ [sic!]

Advertisements