Deutsches aus Afrika – aber nicht, was der ein oder andere denken mag…

Afrika ist weit weg, ist groß und, es steht für einen Kosmos von Kulturen, Sprachen und Geschehnissen.

Die deutschsprachige Web-Zeitung „Journafrica.de“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung kann sich zu einem Makler ehrlicher Kommunikation entwickeln. Hierzu wäre es dienlich, sicherzustellen, dass täglich Berichte aus den Ecken und Enden Afrikas veröffentlicht werden. Das notwendige Grundrauschen eines Kommunikationsmediums, um die Neugierde anzustacheln und andererseits die journalistische Möglichkeit zu geben, unabhängig berichten zu können.

Durchaus auch im Sinne, von den typischen Themen der „Entwicklungshilfe“ wegzukommen und über das ganz normale Leben, die Wirtschaft, Projekte und dergleichen zu berichten.

Ein schönes Ziel wäre es, wenn seitens der Redaktion eine Plattform im Sinne der offenenen Kommunikation über das Leben in Afrika ermöglicht werden könnte und wo die Anzahl der Bookmarks und die Clickraten ansteigen, weil die Plattform als anerkannte Berichtsplattform treuhänderisch und im Sinne der Gesellschaften berichten. Dies auch vice versa, um den deutschsprachigen oder an der deutschen Sprache in Afrika interessierten Menschen eine vernünftige Plattform bieten zu können, den Brückenschlag konstruktiv zu gestalten!

https://journafrica.de/entwicklung-ghana-45240

Advertisements