Wiedervorlage | 9.12.2015 | Tihange – Leserbrief von Barbara HILLEBRAND (s.a. folgenden Artikel!)

Aktualisiert am 20.06.2016:

https://kaiserplatzaachen.wordpress.com/2016/06/18/tihange-jod-tabletten-strahlenschutzkommission-verwendung-von-jodtabletten-zur-jodblockade-der-schilddruese-bei-einem-kerntechnischen-unfall/

Leserbrief zum AN-Artikel ‚Krisenstab übt für den Fall einer Katastrophe in Tihange’ vom 09.12.2015

Die Verwaltungsspitze probt den Ernstfall für Tihange! Dem Bürger bleibt die Spucke weg. Diese Herrschaften scheinen offensichtlich wirklich der Ansicht zu sein, dass es sich bei diesem Reaktor um einen Silvesterböller handelt….. Dieses Desasterteil gehört stillgelegt und das für immer und ewig! Wie ignorant muss man sein, um in diesem Punkt anderer Meinung zu sein? Erinnern sollte sich die Verwaltungsspitze zudem an den einst von Ihr geleisteten Eid, nämlich Schaden vom deutschen Volke abzuwenden! Was hier geschieht, steht jedoch in krassem Gegensatz und sollte den sofortigen Rücktritt aller Verantwortlichen zur Folge haben. Wer sich so wenig um Menschenleben und hier konkret um die eigenen Bürger schert, gehört definitiv nicht in ein politisches Amt und sollte in aller Konsequenz seinen Sessel ad hoc räumen!

Advertisements

2 Gedanken zu „Wiedervorlage | 9.12.2015 | Tihange – Leserbrief von Barbara HILLEBRAND (s.a. folgenden Artikel!)

  1. Pingback: Replique von Hermann TÜCKS auf Kommentar von Barbara HILLEBRAND | Initiative Kaiserplatz e.V. | Kontakt: initiative.kaiserplatz.aachen@gmx.de

  2. Aber Frau Hillebrand, was fordern Sie denn da!
    Sie können selbstverständlich davon ausgehen dass, wenn die Verwaltungsmitarbeiter und Politiker ihrer Verantwortung gerecht werdend ihre Sessel ad hoc räumen und Aachen verlassen, etwa 24 Stunden später der atomare Ernstfall bekannt gegeben wird. Dann werden bei uns Jodtabletten verteilt und aus der Ferne gesteuert, mit großem Sachverstand Anweisungen für die Bevölkerung erteilt werden. In etwa 36.000 Jahren werden dann die Nachfahren dieser in großer Verantwortung ausgewichenen Würdenträger wieder hier sein und das Handeln vor Ort in ihrer fachlichen Kompetenz nach gleichem Verhaltensmuster übernehmen und das Volk wird dafür dankbar sein.
    Also behaltet die Rathaustür im Auge!

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.